Sprachen lernen ohne Pauken!

midsommar8Ich unterrichte überwiegend Schwedisch und Englisch. Meine Kurse biete ich über die Volkshochschulen Eschwege, Unstrut-Hainich und Eisenach, aber auch auf privater Basis an. Gern komme ich zu Ihnen ins Unternehmen.

Lebendiger und maßgeschneiderter Fremdsprachenunterricht

Ein wichtiger Schwerpunkt ist für mich die Anleitung zum effektiven Erlernen einer Sprache. Was nützt Ihnen ein Sprachkurs, wenn Sie auf Ihrer Reise kein Wort herausbringen oder schon nach einem Jahr alles wieder vergessen haben?

Viele meiner Kursteilnehmer berichten von früheren Misserfolgen beim Sprachen lernen. Die Vorstellung, dass ohne schematisches Abarbeiten eines Lehrplanes, Vokabeln pauken und Grammatikregeln auswendig lernen nichts geht, ist leider immer noch sehr verbreitet. Dies hält viele Leute vom Besuch eines Sprachkurses ab. Andere wiederum kommen mit falschen Erwartungen.

Offen sein für neue Lernmethoden

Die Fremdsprachendidaktik hat in den letzten Jahrzehnten – vor allem dank der Erkenntnisse der Hirnforschung sowie der Neuen Medien – rasante Fortschritte erreicht. Fast nichts mehr erinnert an den tristen Schulunterricht früherer Zeiten.

Die Fremdsprache soll mit allen Sinnen erlebt und erfahren werden. Die Grundfähigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben werden dem Bedarf entsprechend gefördert. Maßstab für effektives Lernen ist die Anwendbarkeit in der Praxis.

Wussten Sie, dass…

  • positive Gefühle das Lernen beflügeln? Worüber Sie gelacht, gestaunt oder sich gefreut haben, das werden Sie sich leicht für immer merken.
  • Dinge, die Sie persönlich betreffen, am besten gemerkt werden?
  • Inhalte durchschnittlich 8-mal im Gehirn präsent sein müssen, bis sie dauerhaft abgespeichert werden? Je mehr Sinne dabei angesprochen werden, desto besser.
  • Logisch verknüpfte Sprachelemente bzw. “Geschichten” am besten behalten werden?
  • Lernen nicht anstrengend sein muss? Je mehr Spaß Sie haben, desto besser lernen Sie.

Mit Freunden lernt es sich besser!

In meinen Kursen gibt es keinen Lehrplan und keinen Leistungsvergleich. Keiner wird vorgeführt, und alle Teilnehmer helfen sich gegenseitig.

Nur Sie selbst bestimmen Ihr Lernziel! Teilen Sie es mir mit, und ich zeige Ihnen Wege, wie Sie es erreichen können. Wieso soll z. B. ein Techniker Vokabeln über Kunst beherrschen, wenn er sich nicht dafür interessiert? Lernen Sie nur das, was Sie wirklich möchten bzw. verwenden werden. Im “richtigen” Leben spricht auch jeder Mensch seine individuelle Sprache.

Deshalb gibt es auch keine aufgezwungenen oder vom Lehrbuch vorgegebenen Rollenspiele. Das kann – wie ich aus eigener Erfahrung weiß – bei vielen Lernern zu Blockaden und unangenehmen Gefühlen führen. Wenn Sie Hemmungen haben und nicht wissen, was Sie jetzt sagen sollen, lernen Sie nichts. Wir bilden stattdessen eine Gemeinschaft, in der wirklichkeitsnah miteinander kommuniziert wird.

Lachen muss sein!

Wenn Lehrbuch- oder Hörtexte bearbeitet werden, geschieht dies in spielerisch-unterhaltsamer Form. Anstrengend kann es nur für Ihre Lachmuskeln werden. Schwierige Vokabeln und Grammatik trainieren Sie z. B. bei Würfel- und Ratespielen.

Land und Leute kennen lernen

Ganz nebenbei lernen Sie jede Menge Landeskunde – Sitten und Bräuche, Lieder und Tänze, Koch- und Backrezepte sind den meisten Teilnehmern eine willkommene Abwechslung. Deren Kenntnis verschafft Ihnen bei einem Besuch im Land sofort einen Sympathiebonus und Anlass zu Gesprächen.

Die Behandlung spezieller Themen, die von der Gruppe oder von Einzelnen gewünscht werden – zum Beispiel berufsbezogene Sprache, Lektüre von Belletristik im Original oder Ähnliches – ist bei mir immer willkommen. Ich selbst habe zum Beispiel mit den Büchern und Hörkassetten von Astrid Lindgren Schwedisch gelernt.

Perfektionismus ist nicht nötig!

Niemand im Gastland wird erwarten, dass Sie völlig fehlerfrei sprechen können. In meinem Kurs werden Ihnen klare Prioritäten aufgezeigt. Wieviel Grammatik müssen Sie beherrschen, um verstanden zu werden? Was sollte ein ehrgeiziger Sprecher können? Wofür braucht es besonderes Sprachgefühl?

Was die Grammatik betrifft, haben sich im Übrigen Methoden der 60er Jahre wie Pattern Drill (Arbeit mit Satzmustern) bestens bewährt. Ich zeige Ihnen, wie Sie diese Lerntechnik so einsetzen, dass Sie mehrfachen Nutzen davon haben. Und Eselsbrücken kommen bekanntlich auch nie aus der Mode. Je verrückter, desto besser.

Kinder als Vorbild

Ich selbst habe sehr viel von meiner Tochter gelernt. Es fasziniert mich, welche enormen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sich so ein kleiner Mensch in wenigen Jahren aneignen kann. Spielend und scheinbar ohne viel Mühe begreifen Kinder die Welt und freuen sich vorbehaltlos an ihren Erfolgen. Besonders beeindruckend ist hier die sprachliche Entwicklung. Viele meiner Beobachtungen bringe ich in meinen Unterricht ein.

Worauf warten Sie noch?

Nun genug der Philosophie. Melden Sie sich am besten zu einem meiner Kurse an und erleben Sie Ihre Fortschritte. Übrigens haben mir einige Teilnehmer gestanden, dass sie ihre Sprachkenntnisse im Moment gar nicht benötigen, aber wegen des Spaßes und der guten Atmosphäre in der Gruppe trotzdem über Jahre gern dabei bleiben.

Falls ich gerade keinen für Sie passenden Kurs anbiete, rufen Sie mich an, ich berate Sie gern!